Neue Rezepte

Chefkoch Ford Fry gibt eine Vorschau auf das New Atlanta Restaurant in New York City

Chefkoch Ford Fry gibt eine Vorschau auf das New Atlanta Restaurant in New York City


King + Duke wird seinen Einfluss von kolonialen amerikanischen Tavernen nehmen

Dan Myers

Joe Schäfer und Ford Fry

Diese Woche Küchenchef Ford Fry, die treibende Kraft hinter den Kraftwerken der Restaurants in Atlanta Der Optimist, JCT Küche, und Nr. 246, übernahm die Küche im "kulinarischen Salon" City Grit, um eine Vorschau auf die Speisekarte für sein nächstes Unternehmen in Atlanta, King + Duke, zu sehen, das bald im Stadtteil Buckhead eröffnet wird.

Der Meeresfrüchte-Stürmer The Optimist wurde getauft "Bestes neues Restaurant" vom Esquire Magazine im letzten Jahr, und Fry hat mit seiner einzigartigen Art der Südstaatenküche für Aufsehen gesorgt. Hier war die Speisekarte:

1. Gang: Amuse
Timmy Stubbs Brunswick Shrimps "Pfannenbraten", Sunchokes, eingelegte Ellijay-Äpfel
2. Gang: Geröstete Rüben
Lokale kohlengeröstete Rüben und gegrillte Karotten aus Eichenholz, geräucherter Robiola-Käse, Meyer-Zitronen-Baiser
3. Gang: Forelle aus Nordgeorgien
Forelle aus Nordgeorgien, Joe’s Bacon, knuspriger Kartoffelsalat, geräucherter Rogen, braune Buttervinaigrette
4. Gang: Langsam geröstetes Shortrib
Rib-Eye-Holzbraten, langsam geräucherte kurze Rippe, Pilz des Augenblicks, Schwarzkohl
5. Gang: Meyer Zitronenparfait
Meyer Zitronenparfait, Confit-Zest, Buttereiskekse

Der Schwerpunkt des Restaurants wird auf einem großen Holzofen liegen, und die meisten Gerichte, die beim Abendessen serviert werden, werden über offenem Feuer (oder im Fall der Rüben unter heißer Kohle) serviert. Fry hat Joe Schäfer (links im Foto) als Küchenchef engagiert, und das Restaurant soll im April eröffnet werden.


12 Restaurants, die Amerika liebt. Mit Rezepten!

Wir machen Essen aus unseren Lieblingsrestaurants zu Hause.

F von Los Angeles nach Atlanta von Chicago bis New York, Restaurants im ganzen Land haben schwere Zeiten hinter sich. Steakhäuser, Sushi-Bars, Taquerias und Bistros – wir vermissen sie alle, und sie vermissen uns. Wir haben ein Dutzend Köche und Inhaber kontaktiert, um etwas über ihre Geschichten und ihre heutige Welt zu erfahren. Und wir haben von jedem ein tolles Rezept, damit Sie ein wenig von ihrem Essen in Ihrer Küche nachkochen können.


Die besten Restaurants in Atlanta

Tauchen Sie ein und entdecken Sie Atlantas Großstadtangebote, Handwerksbetriebe und Loch-in-der-Wand-Viertel, die alle mit einer Seite der Gastfreundschaft des Südens serviert werden.

Im Zusammenhang mit:

Foto von: Andrew Thomas Lee

Foto von: Andrew Thomas Lee

Foto von: Andrew Thomas Lee

Foto von: Antico ©Alle Rechte vorbehalten CatMax Photography

Foto von: Heidi Geldhauser

Foto von: Andrew Thomas Lee

Foto von: Heidi Geldhauser

Foto von: Sara Hanna Photography

Foto von: Karen Pagano Photography

Foto von: Heidi Geldhauser

Foto von: Heidi Geldhauser

Foto von: Entdecken Sie Gwinnett

Südwärts

Einer der früheren Namen Atlantas war Terminus, der nach seiner Position als wichtiger Eisenbahnknotenpunkt im Süden benannt wurde. Erleben Sie dieses Erbe hautnah und genießen Sie köstliche Südstaatengerichte mit Blick auf die Gleise in Chamblee. Das Restaurant, das aus einem zweistöckigen Backstein-Gemischtwarenladen aus dem 19. Der rustikale Charme fließt auch durch die Speisekarte mit Gerichten wie Schwarzaugen-Erbsen-Hummus, Brisket-Poutine über gewürzten Pommes frites, Piment-Käse mit grünem Tomaten-Chutney und Speckmarmelade und geräucherten Short Ribs mit Grünkohl und Kartoffelsalat.

Holeman & Finch Gastwirtschaft

Der Cheeseburger des mit dem James Beard Award ausgezeichneten Küchenchefs Linton Hopkins ist in seiner durchdachten Einfachheit eine Schönheit: Zwei gegrillte 4-Unzen-Pastetchen (eine hausgemahlene Mischung aus grasgefütterten Brisket und Chucks, täglich hergestellt), schmelzender amerikanischer Kraftkäse, Brot-und -Buttergurken und rasierte rote Zwiebeln werden zwischen die Hälften eines flauschigen Pain de Mie-Brötchens von H&F Bread Co. gelegt und zusammen mit hausgemachten Gewürzen serviert. Das Phänomen, das als "Geheimnis" begann, ist auf Anfrage erst nach 22 Uhr erhältlich. bei Holeman & Finch, hat jetzt einen Vollzeitplatz auf der Speisekarte und hat ein eigenes Restaurant, H&F Burger, am Ponce City Market hervorgebracht.

Molly Bs

Das Mercedes-Benz Stadion von Atlanta (genannt "The Benz") hat eine andere Hauptattraktion als die NFL und Pro-Fußball-Spiele und Konzerte, die es veranstaltet. Einer seiner kulinarischen Stars, nicht nur für Spieltage, ist Molly B&rsquos. Das weitläufige, 3.000 Quadratmeter große Restaurant mit Bar bietet einen atemberaubenden Blick auf die Innenstadt und das Feld und ist nach Molly, dem Eigentümer und Vorsitzenden der Atlanta Falcons, Arthur Blanks Mutter, benannt. Unter der geschickten Hand von Executive Chef Michael Bertozzi wird die Speisekarte mit einer saftigen Rippchen-Schnitzstation, Rohkost- und Rohkostriegeln aus nachhaltigem Anbau und a-la-carte-Angeboten wie Southern Fried Chicken, weißem Cheddar Mac &lsquon&rsquo-Käse und Baby-Back-Ribs zum Leben erweckt. Das Restaurant arbeitet drei Stunden vor dem Anpfiff bis zum Ende des ersten Spielzeitraums als privater Club für Mitglieder, ist aber an den restlichen Spieltagen und während der gesamten Woche für Nichtmitglieder geöffnet.

Stapelhaus

Die Geschichte hinter der Gründung dieses renommierten Restaurants ist fast so überzeugend wie das Essen. Es begann als Traum von Chefkoch Ryan Hidinger und seiner Frau Jen. Leider verlor Hidinger 2014 seinen Kampf gegen den Krebs, aber Jen, zusammen mit Ryans Schwester Kara und seinem lieben Freund Küchenchef Ryan Smith, verwirklichte die Vision und eröffnete Staplehouse mit begeisterten Kritiken. Smiths nachdenklicher Kochstil ist experimentell, aufdringlich und kreativ zugleich, die ständig wechselnde Speisekarte ist gespickt mit Gerichten wie Hühnerleber-Tarte mit Erdbeere und Rettich oder Seeteufel mit Zitronen-Ingwer-Dressing. Die Gewinne aus den fast unmöglich zu bekommenden Reservierungen gehen an The Giving Kitchen, eine gemeinnützige Organisation, die von den Hidingers gegründet wurde, um Restaurantmitarbeiter in der Gegend von Atlanta zu unterstützen, die mit unerwarteten Schwierigkeiten konfrontiert sind.

JCT. Kitchen & Bar's Fried Chicken

Fried Chicken ist vielleicht das ikonische Gericht des gesamten Südens, aber wenn Sie es nur an einem Ort essen möchten, sollten Sie diesen Ort in West Midtown aufsuchen. Das in Georgia aufgezogene Springer Mountain Farms-Huhn wird über Nacht in einer Salz- und Kräuterlake eingeweicht, in eine Buttermilch-Ei-Mischung getaucht, in gewürztem Mehl ausgebaggert, frittiert und in einer gusseisernen Pfanne knusprig. Mit hausgemachter scharfer Sauce und Grünkohl serviert, ist es eines der einzigartigen Vergnügen der Stadt. Während es andere Restaurants in der Stadt gibt, die ebenso außergewöhnliches Brathähnchen produzieren (einschließlich der Oldtimer The Colonnade und Matthews Cafeteria), JCT. repräsentiert die neuere Garde der südlichen Küche mit hervorragenden Cocktails, einer umfangreichen Weinkarte und intelligentem Service, die in einem industriell-schicken Speisesaal serviert werden. Um einen spektakulären Blick auf die sich ständig verändernde Skyline von Atlanta zu genießen, schlendern Sie in die Bar im zweiten Stock.

Marcel

Marcel ist leicht als eine der teuersten Mahlzeiten Atlantas bekannt, mit Anhängern von Chef-Gastronom Ford Fry, der Bastion der Steakgabeln, die alles für trocken gereifte Cote de Boeuf, Sole Meuniere und kostbare Flaschen französischen Weins kaufen. Sie können sich jedoch zwischen 23:00 Uhr an die schwach beleuchtete Bar schleichen. und 2 Uhr morgens am Freitag und Samstag für ein Late-Night-Menü, das ein vergleichsweise günstiges Angebot ist. Die Frites Canard werden mit Hühnersoße, Entenconfit und einem Spiegelei (10 $) belegt, und ein Cheeseburger mit knusprigen Speckuhren kostet nur 12 $, ebenso wie das weiche Krabbenomelett, das mit Pilzen und geschnittenem Schnittlauch akzentuiert wird. Bestellen Sie die herzhaften Steak Frites (12 USD) und ein erfrischendes Kronenbourg 1664 Pale Lager (7 USD) für einen Hauch von Luxus ohne den Aufkleberschock.

Antico Pizza Napoletana

Oft nachgeahmt, aber nie ganz erreicht, sind die Pasteten von Antico legendär. Die Erfahrung ist das klassische Neapel, was Sinn macht, da die Familie der Gründerbrüder Giuseppe und Giovanni Di Palma aus Italien stammt. Drei maßgefertigte holzbefeuerte Acunto-Öfen säumen die Küchenwand, von denen jeder auf glühende 900 Grad erhitzt wird, sodass die Pizzen mit dünner Kruste nur 60 Sekunden brauchen, um ein luftig helles Inneres und eine verkohlte Kruste zu erhalten. Die klassische Margarita glänzt mit D.O.P. San Marzano Tomaten, Büffelmozzarella, Basilikum und Knoblauch, und der San Gennaro ist ein Publikumsmagnet mit Mozzarella, italienischer Wurst, roter Paprika und karamellisierten Zwiebeln. Pflücken Sie etwas frisches Basilikum, träufeln Sie etwas importiertes Olivenöl und setzen Sie sich, wo immer Sie können, an einen Gemeinschaftstisch in der Küche oder auf Stapel von Doppel-Null-Mehl. Die Pizza ist so lange haltbar, bis die letzte Portion Teig aufgebraucht ist.

Donut-Dollys

Mit einem Namen, der von Rotkreuzdamen inspiriert wurde, die versuchten, Soldaten im Ausland einen Vorgeschmack auf die Heimat zu geben, bietet dieser Marietta-Laden viele Donuts, um jedes Verlangen zu stillen. Das Ehepaar Chris und Anna Gatti, die sich am Culinary Institute of America kennengelernt haben, verwendet entweder einen 24-Stunden-Brioche-Teig (Butter, Milch, Eier) oder Kuchenteig als Basis für jeden Donut. Zu den Favoriten in kleinen Chargen gehören Lemon Lavender, Sea Salt and Caramel und "The Mikey", ein Brioche-Riegel, gefüllt mit Jittery Joes Espressocreme, garniert mit Ahornglasur und einem ganzen Stück kandiertem Apfelholzspeck. Verpassen Sie nicht den Namensgeber Dollie, Brioche, gefüllt mit Vanilleschoten-Creme BrulwÉe und verbrannter Zuckerkruste.

Das Umi ist ein Favorit von besuchenden Prominenten und lokalen Sushi-Fans und bietet ein exquisites Menü, das von Chefkoch Fuyuhiko Ito kreiert wurde. Nehmen Sie zum Beispiel das Madai-Carpaccio (japanischer Red Snapper), das einfach mit Meersalz, Zitrone, Olivenöl und Yuzukosho angerichtet wird, oder den dünn geschnittenen Gelbschwanz mit Koriander, Ponzu und Jalapeno-Paprika. Beide sind einfache, eindrucksvolle Beispiele für Itos Zurückhaltung und Geschick. Wenn Rohkost nicht Ihre Geschwindigkeit ist, bestellen Sie den Hummer-Toban-Yaki, der mit seiner eigenen kleinen Grillplatte über blauglühenden Flammen geliefert wird. Nuggets von süßem Hummerfleisch, getränkt in reichhaltiger Sojabuttersauce, dürfen brutzeln, bis sie goldbraun und karamellisiert sind. Die Frau von Chefkoch Ito, Lisa, ist die Konditorin des Restaurants, und ihr Grüntee-Souffle ist legendär. Für einen Besuch unter der Leitung eines Küchenchefs können Sie das mehrgängige Omakase-Erlebnis an der Theke mit Blick auf die geschäftige Küche genießen.

Der Merkur

Atlantas Cocktailkultur floriert. Sehen Sie sich einige der besten Darbietungen im zweiten Stock der Food Hall des Ponce City Market an, wo The Mercury Drinks mit Stil herstellt. Die Liebe des Getränkedirektors Julian Goglia zur Cocktailkultur aus der Mitte des Jahrhunderts zeigt sich in seiner Interpretation klassischer Drinks, die sowohl entspannt als auch raffiniert wirken und sich auf erstklassige Spirituosen, hausgemachte Zutaten und ausgefeilte Technik verlassen. Vintage geschliffene Kristallgläser, Highballs und zierliche Coupés halten Lieblingsgetränke wie Aviation, Vieux Carre, French 75 und Vesper. Das Beste vielleicht von allem ist, dass Gäste, die sich nicht sicher sind, was sie bestellen sollen, in einem der fachmännisch ausgebildeten Barkeeper von The Mercury einen freundlichen Berater finden.

Atlas

Mit einem Kurator vor Ort, der die Ausstellung an den Galeriewänden regelmäßig wechselt, schafft Atlas ein wahrhaft kunstvolles kulinarisches Erlebnis. Die Gäste speisen im Schatten von Werken von Picasso, Renoir, Degas, Cezanne und anderen Meistern, während sie ebenso beeindruckende Kreationen von Chefkoch Christopher Grossman probieren (der einst in der berühmten französischen Wäscherei arbeitete). Grossman kreiert seine Gerichte geschickt mit leichter Hand, lässt die Zutaten für sich allein glänzen und zeigt seinen scheinbar endlosen Schatz an Kreativität. Hummer en Croute mit Kapuzinerkresse Bearnaise, Pekannuss-gegrilltes Lamm mit Felderbsen-Succotash und mit Zitrusfrüchten gepökelter Kampachi sind alle ebenso schön wie würzig. Kenner seltener Spirituosen werden die Legendary Cocktail-Liste erkunden wollen, die Getränke mit limitierten oder ultra-high-end Likören anbietet, von denen einige mehr als 50 US-Dollar pro Stück kosten können. Insider-Tipp: Bitten Sie den diensthabenden Sommelier, einen individuellen Weinflug zu kreieren, der zu Ihren ausgewählten Gerichten passt.

Bacchanal

Obwohl Atlanta voller aufregender Restaurants ist, würden die meisten anspruchsvollen Geschmacksmacher zustimmen, dass Bacchanalia die unbestrittene Grande Dame der gehobenen Küche ist, angeführt von den mit dem James Beard Award ausgezeichneten Köchen Anne Quatrano und Clifford Harrison. Genießen Sie das charakteristische Degustationsmenü des Restaurants ($ 95) und wissen Sie, dass Sie einen Fünf-Gänge-Genuss mit drei herzhaften Gerichten, einem Käsegang und einem Dessert genießen können. Das Essen ist elegant und raffiniert, inspiriert von klassischen Zubereitungen und lokalen Zutaten, von denen viele von Summerland, dem nahe gelegenen Bauernhof des Duos, stammen. Für besondere Anlässe gibt es optional zusätzliche Gänge mit Austern oder Petrossian Kaviar serviert mit einem französischen Omelett. Es ist in der Tat ein Erlebnis.

Das iberische Schwein

Nur 10 km östlich der Innenstadt hat sich die Stadt Decatur als gastronomische Enklave etabliert, nicht zuletzt dank The Iberian Pig. Mit einem geschäftigen Esszimmer, das von Edison-Glühbirnen und -Kerzen in sanftes Licht getaucht wird, ist der Raum perfekt für verliebte Diners geeignet. Eine verspielte Craft-Cocktail-Karte, lokal gebraute Biere und eine größtenteils spanische Weinkarte können den Abend beginnen, und die robuste Auswahl an Wurstwaren und kleinen Tellern hält die Gäste beim Essen in Verbindung. Die Speisekarte ermöglicht es den Gästen, so abenteuerlustig oder zahm zu sein, wie sie möchten, mit spanischen Standardgerichten wie Patatas Bravas und Steak mit Chimichurri sowie überraschenderen Gerichten wie Iberico Mac und Käse, Schweinebacken-Tacos mit gegrillter Maissalsa und Serrano-Schinken und Mahón Kroketten mit membrillo (Quittenpaste) Ketchup.

Tolle Meeresfrüchte sind vielleicht nicht das Erste, was einem im Binnenstaat Atlanta in den Sinn kommt, aber ein Besuch in Kyma (was auf Griechisch "Welle" bedeutet) könnte dies ändern. Betreten Sie den eleganten Speisesaal und bereiten Sie sich darauf vor, auf die griechischen Inseln transportiert zu werden, mit einer blauen Decke, die einen Sternenhimmel nachahmt, und weiß getünchten Wänden, die an Santorini erinnern. Die Speisekarte bietet gehobene Präsentationen traditioneller Favoriten, darunter ganzer Fisch, der einfach mit griechischem nativem Olivenöl extra und Zitrone gegrillt wird, rauchiger gegrillter Oktopus und eingelegte rote Zwiebeln und gabelzarte Lammhaxe mit saurer Trahana-Nudeln. Viele der Gerichte werden im Meze-Stil auf kleinen Tellern angeboten, die sich perfekt zum Teilen eignen und die Angst davor nehmen, etwas Neues auszuprobieren. Chef-Eigentümer Pano Karatassos kommt ehrlich zu seiner tiefen Liebe zur griechischen Küche, nachdem er die Sommer damit verbracht hat, Familien in der gesamten Mittelmeernation zu besuchen, und teilt seine Geheimnisse in seinem Kochbuch Modern Greek Cooking: 100 Recipes for Meze, Main Dishes, and Desserts, veröffentlicht im Jahr 2018.

Little Alley Steak Buckhead

Das gehobene Viertel Buckhead ist Atlantas inoffizielles Steakhouse-Zentrum mit mehr als 10 fleischfressenden Restaurants auf nur einer Quadratmeile. Little Alley ist einer der großartigsten neuen Orte unter ihnen und verfügt über einen weitläufigen 9.000 Quadratmeter großen Speisesaal und eine weitläufige Terrasse. Das Restaurant ist auf USDA-Prime-Cuts, Wet- und Dry-Aged-Steaks und dekadente "neue Klassiker"-Beilagen spezialisiert. Finden Sie Ihr perfektes Metzger-Steakstück und kombinieren Sie es mit Triple Cream Mac und Käse, beträufelt mit schwarzem Trüffelöl, oder gratinierten Kartoffeln mit Ziegenkäse von CalyRoad Creamery aus Atlanta. Insider-Tipp: Wenn Sie auf seltene Whiskys stehen, sind Sie hier richtig, denn hinter der Bar finden Sie mehr als 425 Sorten.

Storico Fresco Alimentari und Ristorante

Michael Patrick hat viele Hüte getragen, darunter die von Journalisten, Konditoren, Sommeliers und Sanitätern, aber seine vielleicht wichtigste Rolle ist eine Art kulinarischer Historiker. Bei einer ausgedehnten Italienreise entdeckte er fast vergessene Pastasorten wie Scarpinocc, Pi Fasacc, Culingionis, Marubini und Casonsei. Er lernte Italienisch, studierte verstaubte alte Kochbücher und klopfte sogar an Türen auf der Suche nach altehrwürdigen Rezepten. Im Jahr 2012 begann er, seine faszinierenden Teigwaren mit Füllungen wie Brennnessel, Honig aus der Region, Zitronenschale, geröstete Rüben, Butterbrot und Knochenmark auf Bauernmärkten zu verkaufen. Jetzt serviert sein charmantes Storico Fresco in Buckhead komplette Gerichte sowie Zutaten zum Mitnehmen, um eine Mahlzeit zu Hause zuzubereiten. Verpassen Sie nicht die dekadenten Charcuterieplatten und ein robustes Retail-Outfit, falls Sie die Gäste zu Hause begeistern möchten.

Floataway-Café

In einer Stadt, in der fast täglich neue Restaurants öffnen, ist es herzerwärmend zu sehen, wie ein alter Favorit eine treue Anhängerschaft hat. Dieses charmante Restaurant wurde 1998 in einem industriellen Bürokomplex an den Bahngleisen zwischen Emory und Virginia-Highland eröffnet und fühlt sich immer noch wie eine Entdeckung an. Das tiefe Engagement der Küche für Saisonalität und die Unterstützung nachhaltiger Lieferanten zeigt sich in Gerichten wie Burrata mit Pflaumenkompott und gegrilltem Sauerteig, geräucherten Paprika-Tagliatelle mit reichhaltiger Entenbolognese und Blaukrabbenkrapfen mit Chow-Chow aus grünen Tomaten. Reservieren Sie einen der 120 Sitzplätze und gratulieren Sie zu Ihrer klugen Wahl.

Kapholländer

Für eine Stadt im Süden der Vereinigten Staaten hat Atlanta eine überraschende Anzahl südafrikanischer Restaurants (vier, um genau zu sein), dank Justin Anthony, einem Profi-Fußballspieler, der zum Gastronomen wurde. Cape Dutch ist das Kronjuwel seines wachsenden Restaurantimperiums. Inspiriert von den Speisen seiner Heimat Kapstadt und der umliegenden Cape Winelands, basiert die Speisekarte hauptsächlich auf dem Braai, einem traditionellen südafrikanischen Grill. Eine offene Flamme, die mit Hickory- und Eichenholz aus der Region angeheizt wird, verleiht 35 Tage gereiftem Ribeye, ganzem Branzino, Wild und anderen Hauptgerichten eine holzige Geschmackstiefe. Unter der geschickten Leitung von Küchenchef Philippe Haddad und mit einer soliden südafrikanischen Weinkarte fühlt sich dieses charmante Restaurant wie eine kurze Reise ans Kap an.

Königin der Sahne

Obwohl nur Besucher diesen Ort "Hot-lanta" nennen, ist die Stadt berühmt für ihre Luftfeuchtigkeit und himmelhohen Temperaturen, die Eiscreme fast jederzeit zu einer willkommenen Abwechslung machen. Wenn Heißhunger aufkommt, suchen Sie nach der frischgesichtigen Eisköchin Cora Cotrim, der "Königin der Sahne". In ihrem gleichnamigen Salon im Inman Park serviert sie kreative Geschmacksrichtungen wie Cornflake Bacon Brittle, Thai Tea, Maple Walnut und Georgia Peach Cobbler. Cotrims Geschmacksrichtungen mögen kompliziert sein, aber sie hält die Zutaten unkompliziert mit Zucker und grasgefütterter Bio-Sahne und Milch. Der urige Laden verfügt über eine voll ausgestattete Kaffeebar mit hausgemachten Sirupen und Relevator-Kaffee, Gebäck und Backwaren (genau richtig, um ein individuelles Eiscreme-Sandwich zuzubereiten). Sehr süß!

Nikolais Dach

Diese Atlanta-Witwe wurde 1976 im 30. Stock des Hilton Atlanta eröffnet und ist seitdem dank der raumhohen Fenster mit Blick auf die Stadt ein Zentrum der Innenstadt geblieben. Klassische französische und russische Techniken werden auf überwiegend lokale Zutaten angewendet und obwohl die Speisekarte saisonal wechselt, gehören zu den früheren Favoriten Lauch- und Hummerrisotto mit in der Pfanne gebratenen Jakobsmuscheln, eine Burgunder-Schnecken-Torte und Lammkoteletts in Kräuterkruste. Gerichte sind à la carte erhältlich, wobei das vier- oder sechsgängige Degustationsmenü für besondere Anlässe attraktiv ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die Feier mit hausgemachtem Wodka, der in einem eisigen Schnapsglas serviert wird, aufpeppen.

Café Sonnenblume

Cafe Sunflower definiert den Standard "Gemüseteller" neu mit einer aufregenden Speisekarte, die sowohl fleischlose Gäste als auch Fleischfresser anzieht. Die Küche kombiniert die Aromen Asiens, Europas, der Karibik und des Südwestens, um Gerichte wie Schwarzaugen-Erbsen- und Kartoffelkuchen mit Chipotle-Aioli, Beeren-BBQ-Tempeh und Auberginen-Orzo-Lasagne zu kreieren. Sie passen sogar weitere restriktive Diäten wie vegan und glutenfrei an und machen einen erstaunlichen milchfreien Karottenkuchen.

Arepa Mia

Lis Hernandez wuchs in Venezuela auf und beobachtete, wie ihre Mutter Arepas herstellte, um sie auf der Straße zu verkaufen. Das einfache, gefühlvolle Essen &mdash Maismehl-Pastetchen, die auf einem heißen Grill verkohlt, gefüllt mit allerlei zartem Fleisch und Gemüse &mdash hat in Atlanta eine ernsthafte Anhängerschaft entwickelt, zuerst von Hernandez' Stand auf dem Sweet Auburn Curb Market und später an ihrem zweiten Standort in Avondale Stände. Jetzt stellen sich ihre Gäste in ihrem charmanten Esszimmer und auf der Terrasse auf, wo sie mehr als ein Dutzend Arten von Arepas serviert. Zu den Favoriten gehören Pernil (12 Stunden gebratenes Schweinefleisch und karamellisierte Zwiebeln), Perico (Rührei nach venezolanischen Art, Tomaten und Queso de año) und Domino (schwarze Bohnen, Queso de año, geröstete rote Paprika, karamellisierte Zwiebeln und gebratene süße Kochbananen). Suchen Sie etwas Leichteres? Verpassen Sie nicht den Avocado- und Palmherzensalat mit Olivenöl und Maissaft.

Kanu

Für festliche Mahlzeiten und besondere Anlässe fühlen sich nur wenige Restaurants in Atlanta so besonders wie Canoe, dank seiner klassischen gehobenen Speisekarte und der Lage am Flussufer am Ufer des Chattahoochee River. Es wurde 1995 eröffnet und ist eine Anlaufstelle für Vorschläge, Familienfeiern, Geschäftsessen und gemütliche, sonnenverwöhnte Mahlzeiten. Die saisonale Speisekarte von Küchenchef Matthew Basford ist einfach zu lieben, darunter in Tee geräucherte weiße Georgia-Garnelen und Daikon-Rettich-Salat, hausgeräucherter Lachs auf einem knusprigen Kartoffelkuchen, Enten-Rindfleisch-Burger mit Sonnenseite nach oben und Ofen- gebratenes Hühnchen über Süßkartoffel-Braun-Butter-Risotto. Sitzen Sie drinnen, um den atemberaubenden Flussblick zu genießen, oder draußen, wo Sie nah genug sind, um die sanft fließende Strömung zu hören.

Restaurant Kolonnade

Diese Institution in Atlanta empfängt alle Gäste mit offenen Armen, sodass Sie mit gleicher Wahrscheinlichkeit benachbarte Tische mit Bikern, Blauhaarigen und allen dazwischen haben. Das The Colonnade liegt hinter einem Motel aus der Mitte des Jahrhunderts und fühlt sich wie in einer Zeitschleife an (es wurde 1927 eröffnet und 1962 an seinen jetzigen Standort verlegt), ebenso wie seine Speisekarte. Zu den Favoriten zählen Lachskroketten mit Dijon-Sauce, gebratenes Hühnchen mit Pfeffersoße und Schmorbraten ohne Messer. Egal für welches Hauptgericht Sie sich entscheiden, probieren Sie unbedingt die luftig-leichten Hefebrötchen mit Butter. Bringen Sie wie 1962 Bargeld mit, da Kreditkarten nicht akzeptiert werden.

Lees Bäckerei

Der Buford Highway ist eine wahre Fundgrube für abenteuerlustige, preisbewusste Feinschmecker, und eine Pilgerreise kann alles von Milchtee im Hongkong-Stil über handgemachte Tamales und Bangladeshi Pakora bis hin zu Bi Bim Bap zu relativ erschwinglichen Preisen bringen. Wer sich nicht sicher ist, wo er anfangen soll, sollte im fast immer geschäftigen Speisesaal der Lee&rsquos Bakery Platz nehmen und das charakteristische Kombi-Special aus einem halben Banh mi bestellen &mdash das süß-zarte BBQ-Schweinefleisch gefüllt in ein knuspriges französisches Baguette ist top &mdash und eine großzügige Schüssel Rindfleisch-Pho parfümiert mit Limette, Ingwer und Thai-Basilikum. Das sättigende Festmahl kostet Sie nur 8 US-Dollar (einschließlich Steuern) und lässt genug Spielraum, um sich an einem vietnamesischen Eiskaffee oder anderen Fundstücken entlang der Strecke zu gönnen.

Rias Bluebird Café

"Gentrifizierung" ist ein Wort, das vielleicht nur wenige Gastronomen besser verstehen als Ria Pell. Als sie im Jahr 2000 ihr äußerst erfolgreiches, gleichnamiges Frühstückslokal eröffnete, war Memorial Drive den Entwicklern noch aufgefallen. Das Restaurant wurde für seine erschwinglichen Preise, das ganztägig geöffnete Frühstück und die einladende Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen, allgemein gelobt. Obwohl Pell 2013 verstarb, führen ihre Pfannkuchen ihre Tradition fort und werden immer noch in derselben Schüssel gemischt, die Pell selbst verwendet hat &mdash, und sie haben einen verständlichen Kult. Kuchenmehl, Butter, Buttermilch und Vanille, gemischt und auf einem gut gewürzten Flachgrill gekocht, haben noch nie so gut geschmeckt. Verzweigen Sie sich und probieren Sie die Buttermilchkekse und die Pfeffermilchsoße, das Tofu-Rührei oder das Brisket-Frühstück. Seit Pells Tod hat ihre vertraute Managerin Julie Pender ihr Vermächtnis weitergeführt und glänzt immer noch, während neue Restaurants um sie herum auftauchen.

Ziegelgeschäft Pub

Mit einer zentimeterdicken Speisekarte, die von Barkeepern mit nahezu enzyklopädischem Wissen über Biere aus der ganzen Welt kuratiert wird, wird Decatur&rsquos Brick Store Pub praktisch garantiert jeden Bierfan zufrieden stellen. Die Pub&rsquos-Hauptbar im Erdgeschoss im deutschen Stil bietet eine wechselnde Auswahl an 29 Fassbieren und 75 Flaschenbieren, die belgische Bar im Obergeschoss bietet acht Fassbiere und 120 belgische und belgische Biere, die alle in den entsprechenden Gläsern serviert werden. Das selbstgemachte Essen ist ein eigener Anziehungspunkt, mit herausragenden Menüs wie warmen bayerischen Brezeln mit körnigem Senf-Hühnchen-Pot-Pie und einem Hackbraten-Sandwich, serviert mit kräftigem Ketchup und scharfem Cheddar-Käse.

Jang Su Jang

Fast ein Drittel der massiven koreanischen Bevölkerung Georgiens (schätzungsweise zwischen 120.000 und 150.000 Einwohner) lebt im Landkreis Gwinnett, daher ist der Standard der koreanischen Küche extrem hoch. Ein langjähriger Favorit ist Jang Su Jang. Dort gibt es bi Bim Guksu (kalte Nudeln), Bossam (Schweinebauch), Bulgogi (Rindergrill), Knödel und vieles mehr, alles im traditionellen Familienstil serviert. Das zuvorkommende, meist englischsprachige Personal teilt gerne seine Leidenschaft für die koreanische Küche und gibt Empfehlungen basierend auf Ihren Geschmacksvorlieben, sodass kulturelle Einschüchterung kein Thema ist.

Tiny Lous

Das Hotel Clermont wurde ursprünglich 1924 auf Ponce de Leon eröffnet und war alles von einem Motel für reisende Bands bis hin zu Apartments, bevor es fast abgerissen wurde. Nach einer mehrere Millionen Dollar teuren Renovierung ist das 94-Zimmer-Hotel eines der lebhaftesten Boutique-Hotels in Atlanta, nicht zuletzt aufgrund seines charmanten Restaurants, das im Gypsy Room des Hotels nach einer beliebten Tänzerin aus den 1950er Jahren benannt wurde. Die Speisekarte konzentriert sich auf klassische französische Gerichte, die mit regionalen Zutaten aus dem Süden zubereitet werden. Verpassen Sie nicht die französische Zwiebelsuppe mit georgischen Vidalia-Zwiebeln, Rindertatar mit geschlagenem Mark und Senföl und Forellenamandine mit Fisch aus Blue Ridge (der Forellenhauptstadt des Staates). Als Dessert probieren Sie die Ode an Blondie, einen blonden Brownie, mit Curry-Bananen-Flamme und Buttermilch-Eis. Es ist nach dem berühmtesten Entertainer in der Clermont Lounge benannt, einem ehrwürdigen Stripclub, der noch immer im Untergeschoss betrieben wird.

Rockstar-Koch: Kevin Gillespie

Als der einheimische Koch Kevin Gillespie es bis ins Finale von Top Chef schaffte, war er noch relativ unbekannt und leitete dann die Küche im Atlanta&rsquos Woodfire Grill. Sein Engagement, das Essen seiner südlichen Wurzeln zu repräsentieren, sowie sein schnelles Denken und sein großes Herz haben ihn zu Ruhm in der Lebensmittelwelt katapultiert. Heute ist der Koch mit Flammenhaaren und stark tätowierten Köpfen die kreative Kraft hinter den renommierten Restaurants Gunshow und Revival, außerdem zweifacher Autor (Pure Pork Awesomeness and Fire in My Belly) und Headliner-Koch bei TomorrowWorld (Amerikas größtes 21- und über Musikfestival). Ganz zu schweigen davon, dass er so nett und bodenständig ist, wie Sie es sich für einen Gentleman aus dem Süden wünschen.


7. Kultivieren Sie Lebensmittel und Kaffee Update vom 26. Juni 2020: Geöffnet zur Abholung und zum Speisen im Innenhof, Speisen auf der Terrasse

Dieser neue Brunch-Spot ist ein Neuzugang in der Food-Szene von West Midtown und serviert bereits wirklich köstliche südländische Köstlichkeiten. Ihre Eier Benedikt mit kandiertem Sriracha-Speck und gebratenen Rösti ist nur *köche küssen.* Holen Sie sich auch einen Matcha Latte für einen Hauch von Süßem!

Der Optimist – Hummerbrötchen


Wo kann man in Atlanta essen?

Besucher fragen mich häufig, wo man in Atlanta essen kann. Solide Picks sind über die verschiedenen Landkreise verteilt, die den Großraum Atlanta bilden. Sie könnten einen Tag damit verbringen, einfach den Buford Highway hoch und runter zu fahren, um Pho und Kimchi zu essen und Märkte zu erkunden, die alles verkaufen, was ein Koch aus Äthiopien oder Bombay braucht. Aber für Leute in der Stadt, die nur ein oder zwei Mahlzeiten einnehmen, biete ich ihnen normalerweise Optionen innerhalb der Stadt an.

Billy Allins perfektes Decatur-Restaurant ist ikonoklastisch, stammt aber aus der Speisekammer des Südens. „Er ist so talentiert und stur und alles, was ein Koch sein sollte“, sagt Anne Quatrano, deren eigene Restaurantflotte (Bacchanalia, Little Bacch, Floataway Café und Star Provisions) ebenfalls Stand-up-Optionen sind.

Atlanta ist nicht wirklich eine Grillstadt. Dafür möchten Sie vielleicht nach North Carolina oder Texas fahren. Aber Pulled Pork und Makkaroni und Käse aus Penne und drei Käsesorten werden Sie zufriedenstellen.

1361 Clairmont Road, Decatur, 404-633-2080 communityqbbq.com.

Der Küchenchef Todd Ginsberg hat eine Oase eines jüdischen Feinkostladens geschaffen, in dem auch Abendessen serviert wird. Holen Sie sich einen der besten Bagels des Südens, handgeschnittenes Pastrami und einen rechtschaffenen Cheeseburger. (Die Version des Mittagsmenüs ist besser als das Abendessen.) Shalom, ihr alle.

1540 Avenue Place, Suite B-230, 678-927-9131 thegeneralmuir.com.

In diesem seltsamen kleinen Restaurant mit Bar zaubern Greg Best und Paul Calvert, von denen viele als die besten der Stadt gelten. David Bies kocht sowohl altmodische als auch innovative Gerichte mit Gerichten, die von Hasselback-Kartoffeln bis hin zu Papaya- und Butternusssalat mit Ahorn-Nuoc-Mam reichen. Bonus: Ein Ausflug hierher bietet die Möglichkeit, den Krog Street Market zu erkunden, eine von Atlantas neuen Food Halls.

99 Krog Street NE, Suite W, 404-458-4534 ticonderogaclub.com.

Ein Ort zum Mittagessen, der seit 1947 Essen zubereitet, und jeder, der etwas über die Politik von Atlanta und die Küche des Südens weiß, hat einen Besuch abgestattet. Es ist ein Fleisch und drei zum Lieben. Und es ist fast immer voll.

810 Martin Luther King Jr. Drive SW, 404-525-9212 thebusybeecafe.com.

Kevin Gillespies laute Schnellfeuer-Gunshow, bei der Sie eine verrückte Version von Beef Wellington oder Entenbeinen in rotem Curry im Dim Sum-Stil bekommen, wäre in Brooklyn genauso zu Hause. Und Ryan Smiths Fünf-Gänge-Degustationsmenü im Staplehouse wäre in Manhattan genauso zu Hause.

Gunshow, 924 Garrett Street, 404-380-1886 gunshowatl.com.

Staplehouse, 541 Edgewood Avenue SE, 404-524-5005 Staplehouse.com.

Die Speisekarte von Steven Satterfield zeigt das Beste aus Okra, Felderbsen, Rüben und Tomaten des Südens in einem Stil, der Alice Waters schwach in den Knien machen würde. Perfekt für eine Verabredung oder ein Mittagessen an der Theke, wo Sie eine innovative Weinkarte mit offenen Gläsern erkunden können.

Mit Hilfe des beliebten Atlanta-Restaurant-Veteranen Gerry Klaskala akzentuiert der Küchenchef Christopher Grossman Forellen mit Erdnüssen und jungen Vidalia-Zwiebeln und serviert Trüffelknödel mit Wagyu-Rind. Die Wände sind oft mit Gemälden von Picasso und Matisse aus der Sammlung des britischen Milliardärs Joe Lewis gefüllt. Dies ist luxuriöses Buckhead-Essen vom Feinsten. Sie können sogar 2.900 US-Dollar für eine Flasche Screaming Eagle fallen lassen.

88 West Paces Ferry Road, 404-600-6471 atlasrestaurant.com.

Obwohl Atlanta eine überraschend große japanische Bevölkerung hat, ist Sushi nicht das Erste, was einem in den Sinn kommt. Vieles davon ist übertrieben und schlampig, aber im Umi bekommen Fisch (und viele andere Zutaten) den Respekt, den sie vom Küchenchef Fuyuhiko Ito verdienen. Der moderne Raum ist aufregend, ebenso wie Umis neue stimmungsvolle Cocktaillounge namens Himitsu, die oben gezeigt wird. Es erfordert eine Reservierung und einen Code, um einzutreten, und Shingo Gokan praktiziert das strenge Ritual des japanischen Barkeepers auf amerikanische Weise.

3050 Peachtree Road NW, 404-841-0040 umiatlanta.com.

Atlanta ist keine Stadt, die auf großartigen italienischen Restaurants gebaut wurde, was dieses kleine Pasta-Königreich in der Nachbarschaft, das von Bruce Logue geleitet wird, so großartig macht. Seine Ehe aus Mortadella und Oktopus ist eine Meisterklasse im Texturmanagement.

753 Edgewood Avenue NE, 404-577-2332 boccalupoatl.com.

Asha Gomez argumentiert, dass der amerikanische Süden und ihre Heimat, Indiens südliche Region Kerala, viel gemeinsam haben. Ihre Philosophie wird in diesem ruhigen kleinen Ort am Rande einer alten Textilfabrik ausgestellt, die in einen Wohnkomplex umgewandelt wurde. Es ist ein bisschen wie eine indische Version von Meat and Three, mit von Kerala inspiriertem Brathähnchen und Samosas, die mit liebevoller Hand hergestellt werden. Lassen Sie das Dessert nicht aus, sie kann schwarzen Pfeffer-Karotten-Kuchen oder den umgedrehten Mango-Kuchen haben.

659 Auburn Avenue Nordosten, Nr. 506, 404-220-8945.

Ignorieren Sie das alberne Minigolf-Putting-Green draußen. This repurposed factory warehouse from Ford Fry shows off fat Georgia shrimp in a bath of arbol chile butter and lime, and treats Georgia scallops and Florida grouper with simplicity and respect. Fish from northern waters is on the menu, too.


7 can’t-miss March food, wine and dining events

This month, have some competition barbecue, bid on rare wines in a live auction and celebrate the women of the Atlanta food scene.

Netflix food in person

If you’re obsessed with Netflix food shows, this may convince you to leave the house: Lazy Betty, recently named a James Beard Award semifinalist for Best New Restaurant, will host Scottish chef Graham Campbell from the cooking competition show “The Final Table.” The Michelin-starred chef will collaborate with the Lazy Betty team for their Tuesday dinner service. The event is reservation only, so call ahead or book online.

5:30 p.m. March 3. Lazy Betty, 1530 DeKalb Ave. NE, Atlanta. 404-975-3692, lazybettyatl.com.

BBQ fun for the family

Sip & Swine BBQ Festival returns to Coolray Field this month for its fifth year of family-friendly barbecue fun. A Kids Q competition has been added to the mix, joining amateur and professional competition categories. The event is free, but plenty of barbecue, beer, and arts and crafts from local vendors will be available for purchase. Proceeds from the event benefit the Home of Hope at Gwinnett Children’s Shelter.

3-9 p.m. March 6, 11 a.m.-6 p.m. March 7. Free. Coolray Field, 2500 Buford Drive, Lawrenceville. sipandswine.com.

Celebrate Tex-Mex

Has it been five years already? Superica at Krog Street Market, the popular Tex-Mex restaurant from chef Ford Fry, is replacing dinner service on Saturday, March 7, with a special ticketed party. For just $5 per person, tickets include entry and food options like tacos al carbon and ceviche tostadas. There will be a cash bar with drink specials, and a specialty anniversary cocktail will be available all month long.

5-9 p.m. March 7. $5. Superica Krog, 99 Krog St. NE, Atlanta. 678-791-1310, superica.com.

Ladies and local food

A slate of all-female all-star chefs and bartenders are serving the best local food and drink Atlanta has to offer at Monday Night Garage on International Women's Day. Lady Locavores is an event that recognizes women for their contributions to food, dining and gender equality. After the awards ceremony, all ticketed guests will be able to mingle and taste food and drink from Atlanta's female culinary leaders.

6-8:30 p.m. March 8. $50. Monday Night Garage, 933 Lee St. SW, Atlanta. 404-352-7703, cfmatl.org.

Learn the art of spice blending

Understanding how to use and mix exotic, expensive spices can be intimidating, even for experienced home cooks. Learn to harness the full potential of your spice cabinet from chef Lior Lev Sercarz, author of "Mastering Spice" and the chef and owner of La Boite in New York, who will teach a spice master class at Cooks & Soldiers. Attendees will get a hands-on spice blending tutorial, light bites and a custom spice blend to take home, as well as a signed copy of Sercarz's book.

3:30 p.m. March 14. $78. Cooks & Soldiers, 691 14th St. NW, Atlanta. 404-996-2623, cooksandsoldiers.com.

Wine lovers weekend

Beginning on Wednesday, March 18, and culminating on Saturday, March 21, the High Museum Wine Auction is one of the crown jewels of Atlanta’s dining events calendar. Exclusive Dine Around dinners on Wednesday pair top chefs and winemakers for prix fixe coursed dinners at Atlanta restaurants, while the Thursday Winemaker Dinners use the same formula in various private homes and spaces around the city. The week culminates in the Vintners’ Reception and Live Auction at Atlantic Station with the opportunity to taste offerings from more than 100 world-class vintners and experience the electrifying Live Auction selling rare bottles, unique experiences and unbelievable trips. Don’t miss out on the festivities — this is the High Museum’s largest annual fundraising event.

March 18-21. Various locations. highmuseumwine.org.

Enhance your ‘Hamilton’ experience

If you were lucky enough to score tickets to the Atlanta run of the blockbuster musical “Hamilton,” here’s some more good news: Starting on March 31, Murphy’s in Virginia-Highland will be serving a special three-course prix fixe menu for ticket holders. Diners must make a reservation and present their same-day tickets to “Hamilton” for access to the special menu, which includes dishes like avocado toast, the famous Murphy’s burger and a mini Bonzo cake for just $35 per person. The special deal will run through May 3.


Bones Arrow

This is a steakhouse in all its glory. Since opening in 1979, Bones has become a Buckhead institution, and the classic menu is a big part of the reason why. Start with the sharable chilled seafood platter with shrimp, crab legs, and lobster. For something smaller, try the creamy lobster bisque with just the right hint of spice—it's worth a visit in itself. You’ll also want to order a steak don’t miss the dry-aged bone-in ribeye. Sides, meant for sharing, include rich sautéed mushrooms and truffle-butter mashed potatoes. In honor of your surroundings, finish your meal with a slice of warm Georgia pecan pie with praline sauce and vanilla ice cream.


6. Storico Vino

The owners behind Storico Fresco Alimentari e Ristorante and Forza Storico opened their latest venture together, an Italian wine bar and restaurant at Buckhead Village. Currently open for dinner and drinks, Storico Vino leans into wine-friendly dishes on the menu, like charcuterie and cheese boards, oysters, crudo, bruschetta platters, and shareable pastas. Wines can be ordered by the bottle and the glass here, along with a selection of Italian and classic cocktails and Italian beers and ciders. Masks required. Covered patio.


Celebrity Chef Todd English Is Opening an Atlanta Restaurant

Another big name is on board at The Battery, the mixed-use development rising adjacent to the Atlanta Braves’ new Cobb County ballpark. Celebrity Chef Todd English will open Todd English Tavern, reports the Atlanta Journal-Constitution. It will be part of a larger project called Live! at the Battery.

The project will also house PBR Cowboy Bar, according to the AJC, as well as an entertainment venue called Sports and Social. Todd English Tavern will serve upscale bar fare, showcasing “Southern heritage with an international influence.”

Plans for The Battery were first announced in October 2015, with names such as Linton Hopkins, Ford Fry, and the Fox brothers on board. The development will also include a burger joint from actor Mark Wahlberg, a taproom from Athens-based Terrapin Beer Co., a fried chicken restaurant from chef Marc Taft, and Punch Bowl Social, a dining and gaming destination that boasts Top Chef judge and Georgia restaurateur Hugh Acheson as a culinary partner.

Fry will be opening a second outpost for his Tex-Mex concept The El Felix (he originally announced he would take his similar Superica brand to the development). Hopkins recently revealed his restaurant will be called C. Ellet’s, a New Orleans- and Southern-inspired steakhouse.

Chef Jimmy Reyes, previously of English’s Orlando restaurant Bluezoo, will run the kitchen at Todd English Tavern, according to the AJC. Carl Grossglass is moving on from Holeman & Finch to lead the beverage program. The restaurant is scheduled for an April 12 debut.


Danny Meyer Drops Tipping: Chefs and Restaurateurs Weigh In

Influential restaurateur Danny Meyer and his New York City-based Union Square Hospitality Group shocked the dining world today when they announced they would be doing away with tipping at all of their casual and fine dining restaurants, including the new Untitled at the Whitney Museum, the farm-to-table mainstay Gramercy Tavern, and The Modern, which recently received its second Michelin star. In order to raise paychecks to offset employees' loss of gratuity, the restaurants will be raising menu prices by up to 25 percent. The bold move came as a surprise to industry insiders. Reached for comment, here's how chefs and restaurateurs feel about the decision, which most agree was inevitable in today's market.

North Carolina chef/restaurateur Ashley Christensen:

"I think this is a noble and ground-breaking move. As a line cook-turned-CEO, I see so much value in bridging the financial gap between the front and back of house staff with a wage system that lives up to the culture of hospitality. But it's hard to imagine how we could adopt such a policy for our teams in our city. There's a significant blind spot, industry-wide, between this theoretical idea of abolishing tipping and how to successfully put it into practice.

"There’s a significant blind spot between this theoretical idea of abolishing tipping and how to successfully put it into practice."

Danny is taking the risk to live out the experiment, and it's nothing short of brave. I'm inspired by the trust that he is placing in his team and in the guests that dine in his restaurants it speaks to an optimism and dedication regarding hospitality that I hope we, as a community, can rise to meet. Danny has always been a source of inspiration for our company, often raising the bar for what is possible in this industry. If anyone can forge a path to making this a common practice, it's him."

Atlanta chef/restaurateur Ford Fry who will soon to expand into Houston:

"A bold move! Going this route will highlight the value of kitchen staff. Line cooks, for instance, have technical jobs that require a polished skill set, and these folks should be recognized."

Chef/restaurateur Marc Vetri, who operates restaurants in Philadelphia (and soon, Austin):

"I think it's a great initiative to start, and there's no one better than Danny Meyer to start it. It's a broke system and it needs to be fixed. I applaud him for being the first. There is a reason why he is such a leader and motivator! It's obviously at the forefront of many discussions. We (restaurateurs) would all love to do away with the tipping system, and just pay a salary. The difficult thing is figuring out how to make it work. I'm interested to see how it can work."

New York City-based Altamarea Group's Managing Director Rocky Cirino:

"So I've given this a lot of a thought and as an organization we have as well. I will say as my initial reaction that it's incredibly brave and I tip my hat to Meyer and his organization for taking this leap. There is going to be a great deal of discomfort for all parties in this transition. It's going to be challenging to the waitstaff and the clients. It does threaten to dissuade diners because of the sticker stock. Of course Mr. Meyer has an outstanding reputation in the industry, which is going to help mitigate this shock. He can afford to do this with less fear than a smaller organization or a mom and pop.

It's no secret that we all have much higher costs coming down the pike, and you could argue that Meyer is using this as a cover to raise his prices. "Here's how I see it: A lot of this has to do with the fact that wages are going up for tipped employees. Here in NYC they are phasing out the tip credit, and it's no secret that a dramatically higher minimum wage is coming. In addition, if you look at menu prices in general, they have not risen with commodity prices, with protein prices, with transportation costs. I'm familiar with how people see prices here in New York. The $30 entree, while it may seem like a lot to some people, the $40 entree is going to have to become the new normal. It's no secret that we all have much higher costs coming down the pike, and you could argue that Meyer is using this as a cover to raise his prices. That's totally fine, I'm not criticizing. We all have to absorb the rising prices in food and transportation. If he's raising prices 10 to 20 percent, I'd like to think that's not all going directly to staff. As a good business practice it wouldn't. but it would help offset some of these other costs. I have to assume with these increased prices, some of that profit is going to be finding its way into covering the food and transportation increases. It's not just the wage issues, it's other things. I think the public is so accustomed to these prices and that's got to change, and this is a way to lessen the blow."

Legendary New Orleans restaurateur Ralph Brennan:

"Evolution is inevitable, and Danny is certainly a pioneer in this endeavor. The industry will be watching closely."

Fork, in Philly. Photo: Bill Addison/Eater

Philadelphia chef/restaurateur Eli Kulp:

"This will be an absolute watershed moment for our industry and we applaud USHG for taking these steps. The idea of eliminating tipping has been a very big conversation in our company lately, as well. There are so many different complexities and potential pitfalls surrounding this that it has been difficult to fully understand not only how it can be done, but done in a fair and equitable way. Reading this, Union Square Hospitality Group has brought up even more of these complexities that we didn't account for. I am convinced that it will take a company like USHG to allow this move to truly gain traction.

There is no doubt that as an industry, we are facing new challenges, none of them greater then staffing quality people in the kitchen as well as our service teams. I think what they are saying here can potentially help fix a very broken system. There's a tipping point, and when the tipping point is met, there will be a universal acceptance of this new reality."

"It means a cultural shift of huge proportions. and in the short term, this could be disastrous for business."

Pok Pok empire builder Andy Ricker, who has restaurants in Portland, NYC, and Los Angeles:

"What Danny Meyer/USHG is about to do is what we all are going to have to do eventually in this sector of the industry if the labor market, and all the laws and rules that are coming down the pike, stay on their current trajectory. But it means a cultural shift of huge proportions, both from the standpoint of tipped employees and the dining public, and in the short term, this could be disastrous for business. If anybody can pull it off, he can. We'll all be watching."

Chef/empire builder Mario Batali:

"He is a genius and always ahead of the curve. This is the future of dining in the U.S., and all of the players on the team will find a more fair share of the sales in their pockets at the end of the week."

Donnie Madia, co-owner of Chicago's One-Off Hospitality Group:

"Who else but Danny Meyer could possibly pull this off? Our compliments to his and his team's innovation. There always has been a division between back of the house and front of the house pay, maybe this is an opportunity to level the playing field. We look forward to seeing how USHG puts this into play."


Schau das Video: ČESKO-SLOVENSKÁ RESTAURACE v NEW YORKU. Kofola, Svíčková..